Verkehrspräventionspreis 2018

Zug um Zug zur Schule – „Ausgezeichnetes“ Präventionsprojekt im Main-Tauber-Kreis

Beim diesjährigen Landes-Tag der Verkehrssicherheit in Offenburg erhielt das Präventionsprojekt „Zug um Zug zur Schule – couragiert Bahn fahren“ der Tauberbischofsheimer Außenstelle des Heilbronner Präventionsreferats einen der drei heiß begehrten Hauptpreise. Neben lobenden Worten überreichte Landespolizeipräsident Gerhard Klotter dem Heilbronner Präventionsteam einen Scheck über ein Preisgeld von 2.000 €. Unterstützt wurde er hierbei von der amtierenden Miss Germany, unserer Kollegin Nadine Berneis.

Das bei der Preisverleihung ausgezeichnete Gemeinschaftsprojekt mit der Josef-Schmitt-Realschule in Lauda-Königshofen und der Westfrankenbahn soll das sichere und verkehrsgerechte Verhalten im öffentlichen Verkehrsraum schulen und ein couragiertes Auftreten beim Bahnfahren fördern.

Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler kommt täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn zur Schule.
Dadurch, dass sich die Bahnhofsstruktur in Lauda durch den vollzogenen Umbau stark verändert hat und in diesem Zug nun größtenteils auch kein Bahnpersonal mehr vorhanden ist, kommt es häufig vor, dass junge wie auch erwachsene Fahrgäste noch schnell auf entsprechende Bahnsteige wechseln, um ihren Zug zu erreichen, was zu gefährlichen Situationen führen kann.

Neben dem theoretischen Unterricht im Klassenzimmer der drei 8. Klassen zu Themen wie Gewalt im öffentlichen Verkehrsraum wird auch ein praktischer Unterricht für Fußgänger durchgeführt.

 

Auf dem Foto v. l. n. r.: LPP Gerhard Klotter, P Hans Becker, „Miss Germany“ PHM’in Nadine Berneis, PHK Roberto Monaci, KHK Bernhard Haag,
PHM’in Sabine Hönninger, PHK Erwin Weiß

 

zurück